Meine Favoriten
Der Yoga Ursprung – Woher kommt die spirituelle Lehre?

Yoga hilft, unser körperliches und mentales Wohlbefinden ins Gleichgewicht zu bringen. Doch wo liegt der Yoga Ursprung?

 

Der Yoga Ursprung – Wo begann die Lebensphilosophie?

Die frühesten Anfänge der Yoga Geschichte liegen ca. 5000 Jahre zurück und sind in Indien zu finden. Schon damals wurden verschiedene Praktiken wie Meditationen und Körperhaltungen durchgeführt und in vedischen Schriften festgehalten. Religiös geprägt ist Yoga vor allem durch den Hinduismus, Buddhismus und Jainismus. Im Laufe der Geschichte entwickelte sich Yoga zu einer religionsunabhängigen Lehre und wird heute von Menschen aller Weltreligionen gelebt.

Die Yoga Philosophie kam erst im 20. Jahrhundert zu uns. Seit den 1920er Jahren gewinnt vor allem das Hatha Yoga in der westlichen Welt an immer größerer Beliebtheit.

In der heutigen Zeit hat Yoga international viele Anhänger. Allein in Deutschland praktizieren ca. drei Millionen Menschen Yoga, um ihrem Körper und ihrem Geist etwas Gutes zu tun.

Patanjali – Der „Vater des Yoga“

Patanjali war ein indischer Gelehrter, welcher zwischen dem 2. und dem 4. Jahrhundert nach Christus lebte. Er legte den Grundstein für das heutige Verständnis von Yoga.

Die Yogasutren von Patanjali sind eine Art Leittext, welche die Entwicklung des Bewusstseins im Yoga beschreiben und dazugehörige Methoden. Sutra bedeutet übersetzt Faden. Demnach zeigen die einzelnen Verse den Weg des Yoga auf, welcher auch als achtgliedriger Yogapfad bekannt ist. Dieser setzt sich zusammen aus:

  • Yamas (Regeln im Umgang mit der Umwelt)
  • Niyamas (Regeln im Umgang mit sich selbst)
  • Asanas (Körperhaltungen)
  • Pranayama (Atemübungen)
  • Pratyahara (Zurückziehen der Sinne)
  • Dharana (Konzentration)
  • Dhyana (Meditation)
  • Samadhi (Meditative Gipfelerfahrung)

Der achtstufige Weg des Yoga nach Patanjali ist ein Weg zur individuellen Erleuchtung und Glückseligkeit. Auch heute folgen noch viele Menschen diesem Prinzip.

Die Begeisterung für Yoga

Für einige Yogis steht in erster Linie der Bewegungsaspekt, ein täglicher Ausgleich zum stressigen Berufsalltag oder auch ein verbessertes körperliches Wohlbefinden im Vordergrund. Besonders das Hatha Yoga konzentriert sich auf die Asana Praxis.  Andere Menschen wiederum identifizieren sich mehr mit den spirituellen und meditativen Ansätzen. Hierbei spielt vor allem die tiefe Philosophie des ganzheitlichen Yoga Ansatzes eine bedeutende Rolle.

Aus welcher Motivation du auch Yoga betreibst, es kann dir maßgeblich zu einer neuen positiven Lebensqualität verhelfen. Das wussten die Menschen bereits vor 5000 Jahren.

Namasté.

Doreen

Willst du mehr erfahren? Dann schau hier vorbei und übe deine Yoga Einheit wann und wo du willst.